Artikel Handy auf dem Pult

Gedächtnistraining

Handy auf dem Pult lässt die Leistung Ihres Gehirns schrumpfen

 

 

Adrain Ward und sein Forscherteam der Universität Austin in Texas untersuchten im Rahmen einer Studie mit 800 Teilnehmern, ob und was für einen Einfluss die Präsenz eines Handys auf die Hirnleistung hat.

 

Sie fanden Belege, dass das Vorhandensein eines Smartphones bei einer Denkaufgabe, die kognitive Gehirnleistung deutlich verschlechtert. Die Auswirkungen sind sogar dann vorhanden, wenn das Handy gar nicht eingeschaltet ist. Auch wenn das Handy in der Tasche steckte, verursachte es eine Verschlechterung der Testresultate der entsprechenden Probanden.

 

Das Forscherteam testete in mehreren Experimenten, ob sich die Präsenz eines Smartphones auf die Leistung des Gehirns auswirken kann. Dafür unterteilten sie die 800 Probanden in drei theoretisch gleich leistungsstarke Gruppen: Eine Gruppe legte ihr Handy verkehrt herum auf den Tisch, eine andere Gruppe sollte es in die Tasche stecken und die Mitglieder er dritten Grupe deponierten ihre Geräte in einem anderen Raum. Bei allen drei Gruppen war am Handy der Flugmodus aktiviert, es gingen also keine Nachrichten oder Meldungen ein.

 

Anschließend mussten sie einen geistig anspruchsvollen Test absolvieren, der ihre kognitiven Fähigkeiten, ihre Konzentations-fähigkeit und ihre Auffassungsgabe prüfte. Die Auswertung der abgegebenen Tests ergab folgendes Ergebnis: Obwohl kein Teilnehmer sein Mobiltelefon benutzen durfte, lieferten die Probanden mit dem Smartphone im Nebenraum die deutlich besten Leistungen ab. Die Probanden mit dem Handy in der Tasche lagen dahinter. Und die Teilnehmer mit dem umgedrehten Smartphone auf dem Tisch schnitten mit Abstand am schlechtesten ab.

 

Professor A. Ward, Studienleiter, erklärt sich das Ergebnis folgendermassen: „Je näher und je einfacher ein Smartphone greifbar ist, desto stärker nehmen die kognitiven Leistungen ab. Und dafür muss man es nicht einmal benutzen. Als Grund dafür sieht er, dass schon das Vorhandensein eines Handys genügt, um unsere Denkleistung zu reduzieren. Das Smartphone saugt sozusagen unserem Gehirn Recourcen ab.“ Das Gehirn ist laut den Forschern aktiv damit beschäftigt, sich nicht vom Smartphone ablenken zu lassen und verschwendet allein dafür einen Teil der vorhandenen kognitiven Leistung. Je weiter das Gerät entfernt ist, desto eher geht das Gehirn davon aus, dass vorerst kein Smartphone verfügbar ist und das hat nachweislich positive Auswirkungen.

Neben vielen Vorteilen von Smartphones, zum Beispiel eine konstante Verbindung zum Internet, zu Informationen oder zu Freunden, weiss man heute aus unzähligen Studien, dass digitale Geräte unser Hirn beeinträchtigen können. Einerseits kann man schon fast von einer Abhängigkeit der Nutzer sprechen, andererseits zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass mobile Geräte für neuronale Veränderungen am menschlichen Gehirn verantwortlich sind.

 

Seit kurzer Zeit erlaubt eine schweizerische Kantonsschule den Schülern während dem Unterricht den Gebrauch des Handys. Es ist zu hoffen, dass die Lernleistungen der Kantonsschülerinnen und Schüler durch diesen Umstand nicht beeinträchtigt werden. Praktische Erfahrungsergebnisse aus Romanshorn stehen aus.